LOGAR´S DIARY

Das folgende Interview wurde am 20.06.2013 zwischen Steven Schubert, dem Gitarristen von LOGAR'S DIARY (LD) und unserem Chris (RG) geführt. Viel Spaß!

RG: Servus Steven, erst mal danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast für ein paar Fragen. Stell Dich und Deine Band doch einfach mal vor, für alle die euch nicht kennen.


LD: Wir sind Logar's Diary aus Berlin und spielen Metal. Metal irgendwo in der Schnittmenge zwischen Power, Melodic und Symphonic. Bei uns stehen Melodien im Vordergrund unterlegt von klassischer Power Metal Begleitung bis hin zu Ausflügen in andere Gefilde. Die vielen musikalischen Einflüsse der einzelnen Musiker setzen sich in unserem Sound durch, sind aber ständig begleitet von orchestralen und mittelalterlichen Tendenzen. Unsere Einflüsse reichen vom klassischen Metal bis hin zum Thrash Metal. Wir schreiben die Songs, wie sie gerade kommen, auch wenn sich der Querschnitt dann nicht explizit einer Schublade unterordnet. Auf www.facebook.com/logarsdiary kann man sich gerne eine eigene Meinung bilden.

RG: Auf euren bisherigen CD's ging es immer um den Magier Logar und dessen Abenteuer, die er im Pen & Paper Rollenspielsystem Earthdawn erlebt hat. Ist der Gute denn noch als Abenteurer aktiv oder hat er seine Stiefel an den Nagel gehängt? Oder ist er gar einer der vielen Gefahren Barsaives
(Anmerkung: Name der Spielwelt) zum Opfer gefallen?


LD: Nein, Logar lebt noch. Allerdings spiele ich schon länger kein Rollenspiel mehr. Irgendwie fehlt mir dazu die Zeit und das Leben an sich hat sich geändert. Heutzutage muss man klar Prioritäten setzen und die liegen momentan einfach woanders. Was aber nicht heisst, dass Logar in meinem Leben kein Platz mehr hat. Durch die Band habe ich immer wieder mit ihm zu tun und die Vorbereitung der Geschichte zum 3ten Album hat uns zwei auch nochmal näher gebracht. Und soweit ich weiss, ist Logar auch noch nicht gewillt, die Stiefel an den Nagel zu hängen. Ganz im Gegenteil...

RG: Ich habe selber einige Zeit Earthdawn gespielt, da liefen eure CD's regelmäßig rauf und runter. Wie läuft die Untermalung bei euch, legt ihr eure CD's oder Metal im Allgemeinen auf oder doch lieber instrumentale Musik für das Ambiente?


LD:
Teils/Teils. Aber der Fokus lag bei Earthdawn schon eher auf "seichterer" Musik. Ein Künstlerin, die ich z. B. über alle Maße sehr bewundere ist Loreena McKennitt. Ihre Musik spiegelt für mich Perfektion. Sie schafft es wirklich jemanden mit auf eine Reise zu nehmen. Desweiteren liefen auch viele Soundtracks. Der beste bis dato ist für mich immer noch "Alien".

RG: Wie hoch ist denn der Anteil an Rollenspielern bei euren Fans, soweit man so etwas mitbekommt?

LD:
Das bekommt man leider nur am Rande mit. Das Gros (soweit ich das einschätzen kann) liegt schon bei Leuten, die Metal hören. Aber wir wurden auch schon von Rollenspiel Cons angefragt, ob wir da nicht spielen wollen. Leider hat das zeitlich nie geklappt. Ich hätte gern mehr Kontakt zu Leuten, die auch Rollenspiel spielen. Denn die Stories unserer Alben spielen (für mich) schon eine große Rolle und bieten Stoff zum stundenlangen diskutieren. Ich würde z.B. auch gerne die Story für "Book III: At The Crossroads" als Hörspiel hören können oder sogar als Roman lesen. Vielleicht ergibt sich sowas in Zukunft ja. Spannend wäre es allemal. Wenn ihr oder einer eurer Leser vielleicht eine Idee hat oder sogar in den Bereichen tätig ist, dann nehmt gerne Kontakt mit uns auf!

RG: "Book II: Parlainth - The Forgotten City" wurde 2006 veröffentlicht, wann gibt es denn nun den bereits länger angekündigten Nachfolger "Book III: At The Crossroads"?

LD: Ohne wieder jemanden enttäuschen zu wollen. Wir können zur Zeit keinen konkreten Termin oder gar Monat benennen. Aber wir haben erst gestern zusammengesessen und darüber diskutiert. Wir haben August grob angepeilt um ins Studio zu gehen. Also denke ich, dass das erste Halbjahr 2014 in jedem Fall realistisch ist. Wir hatten in den letzten Jahren sehr viel zu kämpfen und die schlechte Arbeit von MFE tat ihr übriges. Aber wir strotzen momentan voller Kraft und wollen Book III auch endlich der Öffentlichkeit präsentieren. Wir sind sehr gespannt, wie es wohl ankommen wird.

RG: Sind stilistische Veränderungen zu erwarten? Oder bleibt ihr eurem Stil treu?

LD: Veränderungen hat es bei uns immer gegeben und wird es vermutlich auch immer. Ich denke schon, dass Logar einfach frischer klingen werden. Die neuen songs sind teilweise härter und vor allem düsterer (was auch an der Story liegt), aber wir legen immernoch den grössten Wert auf unsere Melodien. Ich denke nicht, dass wir Leute, die uns mögen, verschrecken werden. Ein gutes Beispiel ist der Song "Dreaming Wide Awake", den man auch auf Facebook in einer "Demo-Version" hören kann und der der Opener von Book III ist.

RG: "Book I: Iostros" und "Book II: Parlainth - The Forgotten City" gibt es derzeit als kostenlosen Download via Bandcamp. Ist diese Aktion begrenzt und hat die Sache einen speziellen Hintergrund?

LD: Diese Aktion läuft noch bis zum 28.06. Wir möchten einfach nochmal ordentlich auf uns aufmerksam machen und zeigen, dass Logar's Diary durchaus noch existiert, auch wenn die letzten Jahre eher ruhig waren. Wir sind wieder auf Kurs und haben grosses vor. Ausserdem bedanken wir uns damit gleichzeitig beim ROCKTREFF, auf dem wir dieses Jahr spielen durften. Es war einfach unglaublich für uns. Wir hatten mit unserem Demo "Book I: Iostros" für die Zeit einen guten Erfolg gelandet und uns eine kleine, aber solide Fangemeinde erarbeitet. Leider hat die Zeit und die Veröffentlichung von Book II da nicht konstant angesetzt und weiter gemacht. Das wollen wir wieder versuchen zu ändern.

RG: CD's bekommt man weiterhin noch oder sind die vergriffen?

LD: "Book II: Parlainth - The Forgotten City" ist weiterhin auch als CD erhältlich. Wir werden demnächst unseren Shop entsprechend anpassen, da er momentan nur Downloads verkauft. "Book I: Iostros" ist seit letzter Woche leider vergriffen und wird wohl so schnell auch nicht noch einmal aufgelegt.

RG: Dann hoffe ich baldmöglichst die neue CD in Händen halten zu können und wünsche Dir und der Band alles Gute für die Zukunft. Danke nochmal für das Interview, die letzten Worte gehören natürlich Dir:

LD: Wir wünschen euch allen einfach eine geile Zeit. Macht das Beste daraus. Behandelt euch mit Respekt und bleibt sauber!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen