MY INNER BURNING


MY INNER BURNING ist keine Band wie jede andere deutsche Melodic Metalband! Man lässt sich immer viel Zeit für die Alben und macht keine Schnellschüsse. Noch dazu hat man sich im letzten Jahr von Label und Management getrennt und das aktuelle  Album „Dead and Gone“ komplett in Eigenregie veröffentlicht. Dies alles war Grund genug dem Gitarristen und Mastermind Torsten Sauerbrey ein paar Fragen zu stellen.

J.P: Hi Torsten, vielen Dank das ich dir ein paar Fragen zu dir, MY INNER BURNING und eurem neuen Album stellen kann. Für die, die euch vielleicht noch nicht so kennen, stell dich und die Band doch einmal kurz vor und gibt uns einen kurzen Einblick über eure Bandgeschichte?

T.S: MY INNER BURNING gibt es seit 2008. Wir haben seitdem ein Demo und 3 Alben aufgenommen. Das Debutalbum haben wir über SAOL veröffentlicht und die 2. Scheibe namens "Eleven scars" über SPV. Wir haben damals eine Griechenlandtour gespielt und diverse Clubshows und auch 2 Supportshows für die SCORPIONS
Da unser Label SPV das 3. Album („Dead and gone“) plötzlich doch nicht mehr haben wollten, obwohl sie uns vorher zugesichert haben, das Teil zu veröffentlichen, haben wir es letztendlich in Eigenregie auf den Markt gebracht.

J.P: Ich hatte ja auch so meine Probleme über euch ein paar Infos zu finden : - ). Haltet ihr euch gerne ein bisschen im Verborgenen oder habt ihr einfach nicht genug Zeit um eine umfangreiche Bandhomepage an den Start zu bringen?

T.S: Alles Wissenswerte findet man ja auch bei Facebook (http://www.facebook.com/MyInnerBurning). Langweilige Bandinfos will doch eh keiner lesen (obwohl es da eins gibt ;-)). Videos von uns gibt es bei Youtube (http://www.youtube.com/user/myinnerburning) und auf unserer Homepage (http://www.myinnerburning.de) kann man in die Songs reinhören und bei Bedarf auch kaufen. Alle Sachen sind auch auf der Homepage verlinkt, so dass man von da eigentlich überall hinkommt.
Es gibt allerdings eine versteckte Homepage, die aber nur für Fans zugänglich ist, die sich den einjährigen Homepagezugang gekauft haben. Da gibt es einige Sachen, wie z.B. kostenlose Livemitschnitte zum freien Download.

J.P: Auf eurem neuen Album „Dead and Gone“ habt ihr, mit Cecile Beelmann eine neue Sängerin an Bord. Wie kam es zu dem Wechsel? Gab es noch mehr Neuerung im Line Up?

T.S: Unser ehemalige Sängerin ist damals aus persönlichen Gründen ausgestiegen. Ich hatte zum Glück gleich Cecile im Hinterkopf und habe sie dann auch gefragt, ob sie sich vorstellen könnte, bei uns zu singen. Und sie hat Ja gesagt. ;-)
Kurz nach dem Ausstieg unserer Sängerin hat auch unser Bassist die Segel gestrichen, weil er meinte, dass die Band so keinen Sinn mehr machen würde. Zu dem Zeitpunkt hat er aber Cecile noch gar nicht wirklich gehört und als er uns dann mal live gesehen hat, fand er es wohl doch ganz gut...
wie auch immer, momentan kommt der Bass jetzt vom Band und wir sind damit auch sehr zufrieden.


J.P: Als zweite große Neuerung habt ihr euch von eurem Label und Management getrennt, das ist ja schon ein sehr großer Schritt! Wie kam es denn dazu? Glaubt ihr das ihr alleine besser dran seit?

T.S: SPV wollten ursprünglich die Scheibe machen und fanden die Songs auch richtig gut. Es lag also nicht an der Qualität, sondern an Verkaufszahlen. Da sie keine vernünftige Promotion für die "Eleven scars" gemacht haben, hat sie sich auch dementsprechend verkauft. Und als dann ein neuer A&R bei SPV das Sagen hatte, sind halt einige Sachen, die sich nicht so gut verkauft haben, rausgeflogen.
Und wir waren dann wohl eines davon...
Von unserem Management haben wir uns einvernehmlich getrennt. Da sie nichts für uns getan haben außer dem Vermitteln der Scorpionsshows und der DMAX-Titelsongsache für die EMProckinvasion, haben wir gemeinsam diesen Schritt beschlossen. Letztendlich geht es immer um Geld. Wenn nichts dabei rumkommt, tut auch niemand etwas für einen.
Das war bei SPV so und bei unserem Management das gleiche. Frustrierend ist es halt nur, wenn alle sagen, dass es nicht an der Musik liegt. Die finden nämlich immer alle toll...

J.P: Kommen wir mal näher zu eurem neuen Album. Erzähl uns doch mal ein bisschen was über den Aufnahmeprozess des Albums? Von wann bis wann und wie ist denn das Album genau entstanden?

T.S: Einige Songs gab es schon, bevor Cecile in die Band kam. Manche haben wir dann komplett umgeschrieben, weil die Gesangslinien noch von Becky stammten. Bei einigen hat Cecile nur neue Texte geschrieben und wieder andere sind komplett neu entstanden. Ich glaube der letzte Song war "Tell me why" und der erste, den wir überhaupt zusammen gespielt haben, war "Illusions". Das Album war ungefähr schon im April 2013 komplett fertig. Dann hat sich aber der Businesskram eine ganze Weile hingezogen, bis wir dann letztendlich gesagt haben, wir machen es selbst.

J.P: Wie läuft denn bei euch das Songwriting genau ab? Wer schreibt bei euch die Songs?

T.S: Die Musik stammt immer von mir und manchmal habe ich auch Ideen für Gesangslinien. Bei "Dead and gone" habe ich auch noch einige Texte geschrieben aber Cecile hat auch fast die Hälfte beigesteuert. Ungefähr genauso viele Gesangslinien stammen aus ihrer Feder. Meistens entstehen die Songs dann im Studio und jeder kann noch seinen kreativen Input dazu beitragen.

J.P:  Das neue Album hat einen recht traurigen/düsteren Charakter. War das gewollt? Worum drehen sich die Songs bei euch so?

T.S: Das hat sich einfach so ergeben. Cecile und ich hatten einiges aufzuarbeiten und es hat einfach sofort gepasst. Die Texte sind dieses mal sehr persönlich geworden. Wir beide hatten da wie gesagt einiges aufzuarbeiten....;-)

J.P: Gehen wir mal auf ein paar Songs von eurem neuen Album ein. Für mich sind “Nothing in between”, “Beneath the willow”, “Feeding the Beast”, “Queen of the Night” so wie “Tell me why” die etwas hervorstechenden Songs. Willst du uns über diese ein bisschen was erzählen? Hast du eigentlich irgendwelche Favoriten auf dem Album?

T.S: Hmmm, ich finde jeden Song für sich immer besonders und kann deswegen eigentlich keinen speziell hevorheben. Am schwächsten finde ich allerdings "It all falls apart", der aber wiederum live sehr gut funktioniert.

J.P: Vergleich doch mal eure bisher veröffentlichten Alben, was glaubst du sind dort die größten Unterschiede? Was ist das Besondere an eurem neusten Werk?

T.S: "Dead and gone" ist, wie Du schon bemerkt hast, sehr traurig geworden aber auch am eingängigsten, man könnte auch poppig sagen.
Das Debut war viel härter und rauer und die Richtung war auch noch nicht so erkennbar wie jetzt. "Eleven scars" war eine sehr gute Scheibe, die aber ein paar Lückenfüller hatte.
"Dead and gone" ist mein persönliches Lieblingsalbum und ich denke, es zu veröffentlichen war und ist für die Band sehr wichtig. Es hat sehr viel Energie gekostet, diese Platte zu machen und sie sollte jetzt auch die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdient hat.

J.P: Ihr habt auf eurer Webseite aktuell einen Finanzierungsaufruf am Laufen. Erzähl doch mal ein bisschen was darüber. Warum das Ganze? Und was können die Fans erwarten wenn sie euch unterstützen? Wie ist denn dort der aktuelle Stand?

T.S: Da uns unser Label im Stich gelassen hat, wir aber schon alles fertig aus eigener Tasche vorfinanziert haben (Studio, Fotos, Artwork), brauchen wir jetzt noch das letzte bisschen Kleingeld, das uns fehlt, um die Scheibe wirklich pressen zu lassen. Es wäre auch schön ein kleines bißchen von unseren Kosten wieder reinzuholen, damit die Band nicht immer nur ein Zuschussgeschäft bleibt.
Aus diesem Grund haben wir eine Crowdfundingkampagne gestartet bei Startnext (http://www.startnext.de/myinnerburning).
Dort kann man sich registrieren und unser Projekt direkt unterstützen. Es gibt z.B. die Möglichkeit, einen Livegig mit uns zu erwerben oder eine Party mit uns im Proberaum.
Es gibt aber auch die ganz normale CD mit eigenem Namen im Booklet, die man quasi vorbestellen kann und wenn die Kampagne erfolgreich finanziert wird, bekommt jeder sein sogenanntes "Dankeschön", was eben z.B. die CD sein kann oder ein T-Shirt, oder ein Konzert, oder die Party oder unser 4x5m großes Livebanner (!!!) oder oder oder...
Das Geld fließt dann direkt in das Projekt und kein Label, Management oder sonstige Unbeteiligte haben etwas davon. Also eigentlich eine geniale Idee, um als Fan direkt die Band zu supporten!
Stand 20.01.2014: Wir haben 33% finanziert und noch bis zum 28.02. Zeit, den Rest zusammenzubekommen.
Wäre also grandios, wenn ihr uns unterstützt auf: http://www.startnext.de/myinnerburning

J.P: Torsten wie geht es denn jetzt bei MY INNER BURNING weiter? Irgendwie ist die Zukunftsplanung bei euch ja momentan etwas schwierig oder?

T.S: Wir hoffen, dass wir das Geld für die Pressung zusammenbekommen, damit wir endlich eine CD in den Händen halten können und nebenbei werden wir natürlich versuchen, so oft wie möglich live zu spielen.
In Kürze wird auch für die Käufer des Homepagezugangs ein Livevideo erhältlich sein. Wir haben eine 60-minütige Show vom 23.12.2013 mit mehreren Kameras aufgenommen und das werden wir bald über unsere Homepage veröffentlichen.

J.P: Vielen Dank Torsten für deine Zeit und für die interessanten Antworten! Ich wünsche euch für die Zukunft nur das Beste. Die letzten Worte gehören natürlich dir.

T.S: Ich danke Dir, Julian, für dieses Interview!  Für alle Interessierten, schaut einfach auf http://www.myinnerburning.de, um euch über den neuesten Stand bei uns zu informieren.

Julian


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen